Mehr Informationen zu: Apell an die Hundehalter
In letzter Zeit werden wieder verstärkt Klagen an die Verwaltung herangetragen, weil Hunde ihre Exkremente auf öffentlichen Gehwegen, in Parkanlagen und auf Spielplätzen hinterlassen, vor allem im Bereich um die Schule herum, auf Schulgelände, beim Bahnhof, in der Küstriner Straße, bei der Ansbachanlage und beim Ehrenmahl, sowie vermehrt im Bereich des Verbindungsweges zwischen Lerchenneststraße und Vorderer Hettenberg. Nach § 10 der Polizeilichen Verordnung der Großen Kreisstadt Sinsheim hat jedoch jeder der Halter oder Führer eines Hundes dafür zu sorgen, daß dieser seine Notdurft nicht auf Gehwegen, Straßen oder Grünanlagen verrichtet. Viele Hundehalter betrachten es als Kavaliersdelikt, wenn sie ihren Hund an entsprechenden Stellen „gassiführen“. Oftmals wird dabei nicht bedacht, daß die Hundefäkalien auch als Infektionsquelle für bestimmte Krankheiten in Betracht kommen. Die hygienischen Gefahren für den Menschen, und hier insbesondere für Kinder, die vom Hundekot ausgehen sind nicht zu unterschätzen. Wir appellieren an die Vernunft der Hundehalter und hoffen, daß in Zukunft diesbezüglich mehr Rücksicht auf die Belange der Mitbewohner genommen wird.
Zurück zur Übersicht